Button

Fasten bedeutet viel mehr als den freiwilligen Verzicht auf feste Nahrung

Mit keiner anderen Therapie können Sie Ihren Körper so effektiv und umfangreich entgiften wie mit dem Fasten. Die gründliche und schnelle Entgiftung des Körpers und die "purzelnden Pfunde" sind aber nicht der einzige Effekt!
Es ist eine wunderbare Erfahrung, zu spüren wie Körper, Geist und Seele beim Fasten in eine harmonische Balance zurückfinden. Wir werden in kleinen Gruppen (max. 6 Personen) den Alltagsstress hinter uns lassen und die wunderschöne Landschaft rund um St. Andreasberg erwandern.

Button

Unsere Fastenseminare basieren auf dem weltweit bekannten Buchingerfasten,allerdings werden wir gemeinsam ein individuelles Fastenprogramm für jeden Teilnehmer mit Hilfe eines kinesiologischen Muskeltests erstellen.

Ausführlichere Informationen wie z.B. eine Checkliste für wichtige Utensilien und die Vorbereitung für das Fasten können Sie dem folgenden Text entnehmen.
Wir lassen Ihnen diese Informationen und einen Stadtplan mit Anreiserouten aber auch gern nach Kontaktaufnahme zukommen.
Sie erreichen uns unter 05582 / 486 oder per e- Mail: hausberger@harz.de

Vorbereitung auf das Fasten

Um sich optimal auf das Fasten vorzubereiten und sich innerlich gut darauf einzustellen, ist das Buch „Wie neugeboren durch Fasten“ von Dr. med. Hellmut Lützner die notwendige Grundlage. Es verschafft Ihnen einen umfangreichen Einblick in das Thema Fasten und ist auch für Fastende in einer betreuten Gruppe, so wie in unseren Seminaren, eine sehr wertvolle und hilfreiche Lektüre.
Allerdings habe ich in den 11 Jahren, in denen ich regelmäßig 2-3 x im Jahr gefastet habe, die Erfahrung gemacht, dass einige kleine Abweichungen von den Ratschlägen im Buch von Vorteil sind.


Entlastungstag(e):

Ich bin fest davon überzeugt, dass zwei Entlastungstage sinnvoller sind als einer, da der Körper sich so viel besser auf das Fasten vorbereiten kann.
Der 1. Entlastungstag sollte mit einem Verzicht auf Fleisch dem eigentlichen (2.) Entlastungstag vorhergehen.
Für den 2. Entlastungstag empfehle ich meinen Seminarteilnehmern den „Obsttag“. Selbstverständlich können Sie sich dennoch für die Variante „Reistag“ oder „Rohkosttag“ entscheiden.
Wichtig ist, dass die letzte feste Nahrung im Darm kein tierisches Eiweiß (Fleisch, Wurst, Käse, Eier) enthält.
Das verhindert unter anderem die Bildung von quälenden Fäulnisgasen.

Rauchen:

Da ich selbst ca. 25 Jahre lang dieser Sucht verfallen war, denke ich doch recht gut zu wissen, wovon ich rede.
Wenn man es schafft, wie im Buch gefordert, das Rauchen während des Fastens aufzugeben, dann ist das ohne Zweifel die beste Lösung. Die wenigsten Raucher sind jedoch in der Lage mal eben eine Woche „Suchtpause“ einzulegen. Das würde bedeuten, dass die meisten Raucher nicht fasten können.
Eine starke Reduzierung des Zigarettenkonsums zu Beginn des Seminars und vielleicht sogar eine Rauchentwöhnung während des Fastens halte ich für wesentlich besser als auf das Fasten ganz zu verzichten.

„Glaubern“ :

Meiner Meinung nach ist der Einlauf dem Glaubersalz in jedem Fall vorzuziehen. Erstfaster, die bei dem Begriff „Einlauf“ eine Gänsehaut bekommen, können wirklich ganz beruhigt sein. Der schlechte Ruf dieses überaus nützlichen und uralten Hausmittels ist völlig unbegründet.
Beim Fasten übernimmt der Darm eine sehr starke Entgiftungsfunktion. Daher ist das tägliche Herausspülen der in den Darminhalt abgesonderten Giftstoffe ein sehr wichtiger Bestandteil des Fastens. Sie werden überrascht sein, wie sich Ihr körperliches und seelisches Wohlbefinden nach dem Einlauf steigert.
Natürlich können Sie für den 1. Fastentag auch Glaubersalz einnehmen wenn ihnen diese Form der Darmentleerung besser gefällt.

Sollten gesundheitliche Beeinträchtigungen ein „Fasten für Gesunde“ in Frage stellen, kann mit unserem Arzt Dipl.-Med. Ch. Albrecht geklärt werden, ob eine „Heilfastentherapie“ unter seiner ärztlichen Betreuung bei uns möglich ist.

Der 1. Entlastungstag sollte - wenn möglich *) für Samstag, der 2. für Sonntag (Anreisetag) eingeplant werden.

Die Anreise sollte - wenn möglich - *) zwischen 15:00 und 16:00 Uhr erfolgen.

Für die Fastenwoche benötigen Sie auch noch einige wichtige Utensilien die ich für Sie zusammengefasst habe in einer

Checkliste:

•„Wie neugeboren durch Fasten“ von Dr. med. Hellmut Lützner, erschienen im Gräfe und Unzer Verlag,   ISBN 3-7742-2196-0
• Krankenversichertenkarte
• Einlaufgerät, sinnvoll ist ein Reiseirrigator
• Wärmflasche
• Leinentuch für Leberpackung
• Badebekleidung, Saunatücher, Bademantel, Badeschuhe, Massagebürste ? ...
• Hautpflegemittel (beim Fasten kann man eine trockene Haut bekommen)
• genügend Unterwäsche für häufigeres wechseln als sonst (Entgiftung über die Haut)
• Sportzeug, möglichst bequem und aus Naturfaser (bitte keine hautenge Leggins aus 100% Chemie)
• warme dicke Socken
• Rucksack und Thermoskanne wären vorteilhaft
• warme und wetterfeste Kleidung und Schuhe (beim Fasten friert man schneller)
• gute Laune und Lust auf neue Erfahrungen